Wer Gespenster verscheuchen will, der braucht bloß Licht zu bringen.

Friedrich Hebbel (1813 - 1863)

Termine

Online-Petition Wahlfreiheit für gesundes Licht >>

Endgültiges Aus für Temperaturstrahler?

Im September 2018 tritt eine neue EU-Richtlinie in Kraft, mit der nun nach der Glühlampe auch noch die meistens Halogen-Leuchtmittel ausgephast werden soll. Dieses ungeläufige Wort bedeutet, dass diese Lampen nicht mehr „erstmalig in Verkehr gebracht“ werden dürfen – also ab Inkrafttreten der Richtlinie nicht mehr neu in die EU eingeführt oder dort hergestellt werden dürfen.

Und 2020 soll diese Regelung sogar noch verschärft werden: Den Energie-Richtlinien werden dann endgültig nur noch LED-Leuchten genügen. Und das, obwohl selbst im EU-Gesundheitsreport (sog. SCHEER-Report vom Juli 2018) von "Wissenslücken" in Bezug auf gesundheitliche Auswirkungen von LED-Lampen gesprochen wird!

Dagegen wollen wir uns wehren. Mit einer Online-Petition in neun Sprachen setzen wir uns für Wahlfreiheit bei Licht ein – Näheres dazu siehe hier. Bitte unterschreiben und weiterleiten!

www.change.org/wahlfreiheitgesundeslicht

6 Mär 2019

Lichtqualität und Lebenskräfte – welche Wirkung hat welches Licht?

Zur gesundheitlichen Wirkung von künstlicher Beleuchtung auf den Menschen

Vortrag und Fragenbeantwortung mit Ulrike Wendt/Apolda und Markus Buchmann/Zürich

 

Wir verbringen inzwischen den größten Teil unserer Zeit in einer künstlich geschaffenen Umgebung, „smarte“ technische Verfahren greifen tief in den gewachsenen Lebenszusammenhang von Mensch und Umwelt ein. Bei vielen Menschen führt das zu einer Schwächung der Lebenskräfte. Im Bereich Licht macht die inzwischen fast flächendeckend eingeführte LED neue Verfahren wie „Human centric light“ möglich – welche Folgen sind dabei zu bedenken?

Die Gesellschaft für Bildekräfteforschung e. V. arbeitet gemeinsam mit Lichtfragen.info– Netzwerk für gutes Licht seit längeren an Fragen der Lichtqualität und ihrer Auswirkungen auf das Wesensgefüge des Menschen. Ulrike Wendt und Markus Buchmann stellen Grundlegendes zur Entwicklung des Kunstlichts und seiner verschiedenen Techniken sowie zur Bedeutung von Licht für den Menschen dar und berichten über den aktuellen Stand der Forschung.

Plakat

20:00–21:30

15 Nov 2019

Künstliches Licht und Beleuchtung - Eine Frage der Lebenskräfte?

Wochenendseminar mit Markus Buchmann und Ulrike Wendt

Licht hat einen großen Einfluss auf die Lebensprozesse in Natur und Mensch. Auch stehen Licht und Bewusstsein in inniger Beziehung. Man könnte sagen, dass der Geist im Licht am sichtbarsten in Erscheinung tritt.

Inzwischen verbringen wir aber einen großen Teil unserer Zeit in einer künstlich geschaffenen Umgebung, viele technische Verfahren greifen tief in den gewachsenen Lebenszusammenhang von Mensch und Umwelt ein. Straßen und Städte werden durch günstig verfügbares LED-Licht  auch in der Nacht immer heller. Neue Technologien wie „Human centric light“ wirken bis in das hormonelle Zusammenspiel des Organismus hinein.  Was bedeutet das alles für uns als Menschen? Und welche Kriterien gibt es, um sich ein Bild von Nutzen und Risiken moderner Lichttechnik zu machen?

Im Seminar werden grundlegende Fakten dargestellt und erläutert. Dabei geht es sowohl um technische wie um geisteswissenschaftliche Aspekte. Vor allem aber soll das eigene Wahrnehmungsvermögen angeregt werden, um die Einflüsse von natürlichen und künstlichen Lichtquellen (Tageslicht und  Kerze, Glühbirne, Halogen, Leuchtstoffröhren, LED) auf die körperliche und seelisch-geistige Befindlichkeit erleben und beurteilen zu können. Als Grundlagedazu dienen methodische Ansätze aus der Bildekräfteforschung.

Markus Buchmann und Ulrike Wendt leiten das Lichtprojekt der Gesellschaft für Bildekräfteforschung, in dem Untersuchungen und Vernetzungsarbeit zum Thema Licht stattfinden. Sie berichten auch über den aktuellen Stand der Forschung.



Informationen und Anmeldung:
Haus Freudenberg, Prinz-Karl-Straße 16, 82319 Starnberg
Telefon +49 (0)8151 12379
haus-freudenberg@t-online.de
www.hausfreudenberg.de